Stephan Hönnicke 2010 © All rights reserved  Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung  |  Impressum

Definition der Entspannungstherapie:

Entspannungstherapie soll helfen, dem Patienten durch Entspannung zu stabilisieren und Wohlbefinden zu erzeugen, damit er mit seinen Symptomen besser umgehen kann. Zu den Symptomen können z. B. Schlafstörungen und innere Unruhe gehören.

 

Unterschiedliche Verfahren:

Entspannungstherapie ist ein Teilgebiet der Psychotherapie. Man kann grob in solche Entspannungsverfahren unterteilen, bei denen sich der Betroffene körperlich mehr bewegt und solche, bei denen er sich weniger bewegt.

 

Viel Bewegung:

Qigong, Taijiquan, Yoga, Konzentrative Bewegungstherapie (KBT), Feldenkrais-Methode und Alexander-Technik.

 

Wenig Bewegung:

Atemtherapie, Progressive Muskelrelaxation nach Jakobsen (PMR), Konzentrative Entspannung, Autogenes Training und Biofeedback.